Albarrán Cabrera – Remembering the Future

Ausstellungsdauer bis 12. Mai 2018

Mit der Ausstellung REMEMBERING THE FUTURE stellt das Künstlerduo ALBARRÁN CABRERA (Angel Albarrán und Anna Cabrera) zum ersten Mal in der Schweiz aus. Nach sensationellen Erfolgen in London, Paris, New York und Amsterdam, wo sie an internationalen Kunstmessen viel beachtet und besprochen wurden, sind ihre Werke endlich auch in der Schweiz zu sehen.



 

Während Jahren waren die beiden die bevorzugten Printer für viele Museen und weltbekannte Fotografen - u.a. für Masao Yamamoto. Ihr Wissen und ihre Fertigkeit als «Masters in Printing» sind überragend. Seit etlichen Jahren feiern sie selbst als Künstler Erfolge, wobei das Experimentieren mit traditionellen und experimentellen Printtechniken ein wichtiger Teil in ihrem Werk einnimmt: Jeder Abzug wird von den Künstlern von Hand mit grösster Sorgfalt hergestellt. Sie beherrschen nicht nur traditionelle Verfahren wie Platinum-Prints und Cyanotypien virtuos, sondern haben darüber hinaus eine weltweit einzigartige Printtechnik entwickelt: das Drucken von Fotografien mit Pigmenten auf haudünnem Japan-Papier, das anschliessend über Blattgold gelegt wird. Jeder Print überzeugt als Unikat mit poetischer und sinnlichen Kraft. 



 

Häufige Reisen nach Japan haben die Künstler ästhetisch und handwerklich stark beeinflusst, inhaltlich beschäftigen sich die beiden v.a. mit dem Thema der «Erinnerung»: Die Tatsache, dass jedes Bild in verschiedenen Betrachtern, mit ebenso unterschiedlichem sozialem und kulturellem Hintergrund, andere Erinnerungen weckt, zieht sich als roter Faden durch ihr Werk.

 

«Wir sind unsere Erinnerungen. Sie definieren, wer wir sind und helfen uns, unsere Realität zu verstehen. Wenn wir uns erinnern, sehen wir nicht einfach eine perfekte Entsprechung der Vergangenheit. Vielmehr rekonstruieren wir unsere Erinnerungen: wir kombinieren Dinge, die tatsächlich geschehen sind mit Dingen, die wir nur so wahrgenommen oder uns vorgestellt haben. Das bedeutet: jedes Mal, wenn wir uns an etwas Geschehenes erinnern, ändern wir es. Wir bauen ein Gerüst mit den wichtigsten Fakten und füllen die Lücken mit unserer Vorstellungskraft.

Über die Zukunft nachzudenken, ist ein wesentlicher Charakterzug des Menschen. Ständig visualisieren wir die Zukunft: was wird geschehen und wie werden wir darauf reagieren... Wenn wir über die Zukunft nachdenken, leisten wir die gleiche mentale Arbeit wie wenn wir uns erinnern. Wir erinnern uns im Grunde an etwas was noch nicht passiert ist. Diese zwei Aktivitäten, die Erinnerung an die Vergangenheit und das Denken an die Zukunft, sind tief im Innern verbunden.»



 

Albarrán Cabrera, Barcelona 2017

 

Mehr zu Albarrán Cabrera ›