Tobias Madörin – Topos

Bis 30. August 2014

  

«Seit über 20 Jahren arbeitet der Fotokünstler Tobias Madörin an der Fotoserie Topos. Ob Barcelona, São Paulo oder Grindelwald, ob in Uganda, Japan oder Indonesien: Mit seinen grossformatigen Farbfotografien – eigentlichen Tableaus, wie es die grossen Landschaftsgemälde des 19. Jahrhunderts waren – erforscht Madörin vom Menschen geprägte Orte.

Madörin beobachtet die von ihm gewählten Orte weder mit wertendem noch moralisierendem Blick, aber gerade deshalb schafft er Bilder, die vom latenten, zuweilen eruptiv aufbrechenden Drama des Daseins erzählen. Zuerst nur fein, bei genauer Betrachtung umso eindringlicher werden in vielen Bildern Spuren von Verwüstung oder Verletzung deutlich.

Auffällig ist der Blick von einem erhöhten Standpunkt auf die Situation, die sich wie eine Bühne öffnet. Der Mensch tritt auf, ohne es zu realisieren, geht seinen Pflichten und Wünschen nach. Die Landschaft ist aber nicht einfach Hintergrund für Figuren, sondern die Figuren sind untrennbar mit der Landschaft verbunden. So wird, was zuerst sachlich und distanziert daherkommt, als Raum voller Emotionalität erkennbar.»

Nadine Olonetzky, Herausgeberin des Buches «Topos» bei Scheidegger & Spiess 

 

Ausstellungskatalog 9 MB ›

 

Mehr zu Tobias Madörin ›