Werner Bischof (1916 – 1954)

 

 

 

DIE WERKE VON WERNER BISCHOF SIND AUCH NACH DER AUSSTELLUNG ERHÄLTLICH. 

 

 Werner Bischof Ausstellungskatalog ›

 

 

Der Schweizer Magnum-Fotograf Werner Bischof (*1916 in Zürich) gilt als einer der wichtigsten und herausragendsten Fotografen des 20. Jahrhunderts. Er ist ein Meister der Schwarzweiss-Fotografie und sein gewaltiges Werk schuf er in einer äusserst kurzen Zeit. Seine Arbeit als Fotojournalist und Dokumentarist des Zeitgeschehens führte ihn um die halbe Welt.

Bischofs Biografie ist die eines Mannes der Moderne. In den 1940er Jahren arbeitete in seinem Fotostudio «Fotografik» und wurde dabei stark durch die Bewegung «Neues Sehen» beeinflusst. Nach dem 2. Weltkrieg reiste er durch Europa und schuf eine umfassende Dokumentation über die Zerstörung und den Wiederaufbau Europas nach dem Krieg. Während der frühen Zeit des Fotojournalismus publizierte Bischof in den bedeutendsten Magazinen der Welt und wurde Mitglied der legendären Fotografenagentur Magnum Photos. Seine Reportage über die Hungersnot in Indien verhalf Werner Bischof 1951 zur internationalen Berühmtheit.

In den frühen 1950er Jahren folgten Reisen durch Japan und weitere asiatische Länder. Auf diesen Reisen brach er aus dem Korsett der reinen Auftragsfotografie aus und widmete sich zunehmend auch freien Arbeiten. Im Herbst 1953 begann Bischof auf einer Reise durch die USA mit der Farbfotografie zu experimentieren und reiste darauf nach Zentral- und Südamerika, wo er 1954 bei Autounfall in den peruanischen Anden ums Leben kam.

Ausstellungen (Auswahl)


  • Werner Bischof, «Standpunkt» und «Helvetica», Musée de l'Elysée, Lausanne, 2016
  • «Werner Bischof, Standpunkt. Hommage zum 100. Geburtstag», Versicherungskammer Kulturstiftung München, 2016
  • «Werner Bischof, eine Werkschau», Photobastei, Zürich, 2016
  • «WernerBischofBilder», Museum Helmhaus, Zürich, Schweiz 2006
  • Big Retrospective - Werner Bischof, Prague, Czech Republic, Municipa House 2006
  • «Réflexions de vie, 1916-1954 photographies de Werner Bischof», Fnac Forum des Halles Paris, France 2005
  • «Werner Bischof Exhibition in Kaposvár, Hungary», Vaszary Gallery, Kaposvár, Ungarn 2005
  • «Werner Bischof: A Retrospective 1932-1954»  Bruce Silverstein Gallery, New York 2004
  • «Werner Bischof Photographs 1932-1954» Minneapolis Institute of Arts, Minnesota USA 2003/2004
  • Vevey, Schweiz, Musee Suisse de l’Appareil Photographique 1998
  • Windhoek, Namibia, National Gallery of Namibia 1999
  • Sofia, Bulgarien, National Art Gallery 1999
  • Buenos Aires, Argentinen, Museo National de Bellas Artes 1996
  • La Paz, Bolivien, Museo de Arte 1995
  • Sydney, Australien, New South Wales Art Gallery 1994
  • Caracas, Venezuela, Museo de Bellas Artes 1993
  • Santa Barbara, USA, Museum of Arts 1993
  • Antwerpen, Belgien, Museum foor Fotografie 1992
  • München, Deutschland, Fotomuseum im Münchner Stadtmuseum 1992
  • New York City, USA, International Center of Photography 1990
  • Lausanne, Schweiz, Musée de l’Elysée 1987
  • Zürich, Schweiz, Kunsthaus 1986

Publikationen (Auswahl)

  • «Werner Bischof: 24 Photos» L.M.Kohler, Bern 1946, Werner Bischofs Zusammenfassung seiner Arbeit im Studio. 24 Photos
  • «Japan» Edition Robert Delpire, Paris 1954, Werner Bischofs Zusammenfassung seiner Arbeit in Japan. 109 Photos
  • «Unterwegs» Conzett & Huber, Zürich 1956, Rosellina Bischof über die Arbeit ihres Mannes. 76 Photos
  • «Leben und Werk von Werner Bischof 1916-1954», Benteli Verlag, Wabern-Bern 1990/2004. 200 Photos
  • «Dopo la guerra» Motta Editore, Milano 1994, Werner Bischofs Bilder seiner Reisen im Nachkriegseuropa. 40 Photos
  • «55 Photos» Phaidon, London 2001, Überblick von Werner Bischofs Werk in 55 Bildern
  • «Questions to my father» Trolley, London 2004, 70 unbekannte Bilder zum 50. Todestag von Werner Bischof

Sammlungen (Auswahl)

  • Art Institute of Chicago, Chicago, Illinois, USA
  • International Center of Photography, New York, New York, USA
  • Metropolitan Museum of Art, New York, New York, USA
  • Museum of Decorative Art, Prag, Tschechien
  • Museum of Modern Art, New York, New York, USA
  • The Minneapolis Institute of Arts, Minneapolis, Minnesota, USA
  • Rose Art Museum, Amherst, Massachusetts, USA
  • Fotostiftung Schweiz, Winterthur, Schweiz
  • Musée de l’Elysée, Lausanne, Schweiz
  • Santa Barbara Museum of Art, Santa Barbara, California, USA
  • Fotomuseum Winterthur, Winterthur, Schweiz